Haustechnik

Wasser

Ohne Wasser kein Leben !
Trinkwasser ist unser Lebensmittel Nr.1 und das meist überwachte in Deutschland.
 Wasser (H2O) transportiert Inhaltsstoffe wie Salze, Kalk, Magnesium, Eisen und eine Menge anderer gewünschter und unerwünschter Stoffe. Gesunde, aber auch weniger gesunde.
Kalk hat Vorteile für unseren Körper, jedoch nicht für unsere Rohrleitungen und Geräte. Kalk, Rost und Schmutz sind meistens die Ursache für Schäden an Leitungen und Geräten.

Wasseraufbereiten durch Enthärtungsanlagen und regelmäßige Überprüfung bzw. evtl. Entkalkung ihres Warmwasserboilers helfen aktiv Energie und damit auch Geld zu sparen. Hygiene ist beim Umgang mit unserem wichtigsten Lebensmittel das A und O, daher muss auch der Wasserfiltereinsatz monatlich überprüft und halbjährlich ausgetauscht werden. Wir bieten ihnen einen kompletten Rundum Schutz in Ihrer Hausinstallation, bestmögliche Trinkwasserqualität und Sicherheit im ganzen Haus durch unsere Erfahrung und ein großes Rohr- und Geräteangebot innovativer und kompetenter deutscher Hersteller. Vorsicht!
Gemäß Trinkwasserverordnung dürfen nur zugelassene Fachfirmen mit Konzession, arbeiten am Trinkwassernetz vornehmen. Dies gilt auch für den Einbau von Armaturen. Nichtbeachtung kann strafrechtliche oder versicherungsrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. Seit 2011 sind wir ein zertifizierter Fachbetrieb für Trinkwasserhygiene (VDI6023/A)

Wärme

WÄRME will richtig verteilt werden Fußbodenheizung und/oder Wandheizung komfortabel und wirtschaftlich.
Heute ist Energiesparen angesagt. Deshalb sollte die Fußboden-/Wandheizung bei der Wahl des Heizsystems wenn möglich immer den Vorzug erhalten. Wegen der großen Heizfläche kommt eine Fußboden-/Wandheizung mit sehr geringen Vorlauftemperaturen aus im Durchschnitt ca. 35°C. Die Wärme bei diesen Systemen wird sehr gleichmäßig verteilt und deshalb kann die normale Raumtemperatur ohne Komfortverlust von üblicherweise 22°C auf 20°C reduziert werden.
Eine Staubaufwirbelung wie bei Heizkörpern wird minimiert und schützt durch trockene Böden vor Allergien auslösenden Keimen, Milben und Sporen. Verschiedene Arten von Heizkörpern (Vorlauftemperatur ca.70°C) wie sie jeder von uns schon gesehen hat, runden die wärmeabgebenden Flächen ab. Sowohl Flächenheizsysteme, als auch Heizkörper müssen mit modernen Thermostatventilen ausgestattet sein. Heizungsumwälzpumpen laufen ca. 6.000 Stunden pro Jahr und bringen es auf ungefähr 10 % des jährlichen Strombedarfs eines 4-Personen Haushalts versteckt und unbemerkt im Heizungskeller.

Neue Hocheffizienzpumpen mit dem Energielabel A benötigen bis zu 80 % weniger Strom und können jährlich bis zu 150 Euro Stromkosten einsparen. Das bedeutet: Optimaler Komfort bei minimalem Stromverbrauch und eine dauerhaft gesenkte Stromrechnung. Lassen sie sich von uns in einem persönlichen Gespräch beraten.

Wohnraumlüftung

Frische Luft und Ruhe.…… kontrollierte Wohnraumlüftung
Der natürliche Luftaustausch, der für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden so wichtig ist, wird durch immer dichtere Häuser verhindert. Dichte Gebäudehüllen sind ein großer Vorteil und helfen Energie zu sparen, jedoch gibt es auch die andere Seite: Gerüche, Feuchtigkeit, CO2, Schimmel, Ausdünstungen aus Möbel oder Schadstoffe aus anderen Baustoffen. Das Ergebnis daraus können Unwohlsein, Kopfschmerzen, Müdigkeit und mangelnde Konzentration sein.

Fenster auf um zu lüften erscheint den meisten als einzige mögliche Maßnahme, aber dabei geht kostbare und teure Heizenergie direkt zum Fenster raus und Lärm, Pollen und andere Umwelteinflüsse strömen ungefiltert auf uns ein. Moderne Technik macht es möglich, Lüften ohne die Fenster zu öffnen ! Den besten Energiespareffekt erreicht man mit Geräten und Systemen, die mit Wärmerückgewinnung arbeiten. Nicht nur Allergiker und lärmgeplagte Menschen profitieren von der kontrollierten Wohnraumlüftung …………

Staubsauger

Staubsaugen neu erfunden ?
Was unterscheidet ihren Staubsauger von einer modernen Zentralstaubsaugeranlage ? Bei einem handelsüblichen Staubsauger wird zwar der gesamte Staub vorne eingesaugt, jedoch hinten der mit Bakterien und Viren belastete Mikrostaub, der sich in der Raumluft verteilt, wieder ausgeblasen.
Dagegen werden bei Zentralstaubsaugern Staub, Hausstaubmilben, Pollen, Viren, und Bakterien über ein eingebautes Rohrsystem entfernt. Im Zentralgerät, das z.B. im Keller installiert ist, wird der Schmutz ausgefiltert und die belastete Abluft ins Freie geleitet. Und sie brauchen keine teueren Filtertüten mehr !

Der Schmutzbehälter am Gerät fasst, je nach Ausführung, 14 32 Liter. Ganz einfach – Schlauch in die Steckdose und los geht’s !

Regenwasser

REGENWASSER hilft die Ressourcen zu schützen.

Regenwassernutzung kann helfen kostbares Trinkwasser zu sparen !
Bei Toilettenspülung oder Gartenbewässerung kann ganz auf den Einsatz von kostbarem und teurem Trinkwasser verzichtet werden. Bei der Frage ob sich Regenwasser auch zum Wäschewaschen eignet, scheiden sich allerdings die Geister. Dabei werden vorwiegend hygienische Bedenken ins Feld geführt. Trinkwassereinsparungen von bis zu 50% sind möglich, in öffentlichen und gewerblichen Gebäuden sogar wesentlich mehr !
Im Durchschnitt verbraucht jeder Bundesbürger 127 Liter Trinkwasser am Tag. Allein 40 Liter davon werden für die Toilette verbraucht, was zusammen mit der Gartenbewässerung eine Verschwendung von Trinkwasser bedeutet. Regenwassernutzungsanlagen helfen ihnen bei den immer teurer werdenden Wasser- und Kanalgebühren zu sparen und schonen die wertvollen Grundwasservorräte !
Haben wir sie neugierig auf Regenwassernutzung und seine Qualitäten,
die Technik, die Planung und den Einbau, gemacht ?

Brennstoffzelle

Die Zukunft hat bereits begonnen !
Strom und Wärme für Ihr Ein- oder Zweifamilienhaus. Die Vitovalor vereint Wärme- und Stromerzeugung auf nur 0,72m².
Das Gerät besteht aus aus einem Brennstoffzellenmodul und einem Gas- Brennwertmodul zur Spitzenlastabdeckung. Der von der Brennstoffzelle erzeugte Gleichstrom wird durch einen eingebauten Inverter in nutzbaren Wechselstrom umgewandelt.Die zweite Einheit besteht aus einem Gas- Brennwertgerät sowie einem Wamwasserspeicher. Beides wird durch eine gemeinsame Erdgasleitung versorgt, auch teilen sich beide Komponenten ein gemeinsames Abgassystem.
Die Strom und Wärmeerzeugung der Brennstoffzelle liegt einer elektrochemischen Reaktion der beiden Elemente Sauerstoff und Wasserstoff zugrunde. Eine Verbrennung wie bei konventinellen Heizgeräten findet nicht statt, weshalb der Prozess auch als kalte Verbrennung bezeichnet wird. Die konstante Leistung des Brennstoffzellenmoduls beträgt 0,75 kW.
Nicht nur wegen einer hohen staatlichen Förderung ein geniales System.